Geschichte

Der Werdegang des Autohaus Wietholt

Das 1948 aus einer Dorfschmiede hervorgegangene Unternehmen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.


1948 Heinrich Wietholt kam als „Versehrter” aus dem Krieg nach Hause. Den schweren Beruf als Bahnarbeiter musste er an den Nagel hängen. Machte sich selbstständig mit einer kleinen Schmiede und Schlosserei in Deuten an der B 58. Hat dort alles repariert – vom Kochpott bis zum Auto.
1958 Die Firma zog nach Wulfen an die Hervester Straße. Eine Aral-Tankstelle betrieb Wietholt zusätzlich. Seine Söhne Heinz, Rolf und Günter stiegen nach und nach ins Geschäft ein. Ab Ende der 50er Jahre rollten DAF-Laster in die Werkstatt.
1965 Der erste Werkstattvertrag mit dem Hersteller aus Eindhoven kam zustande. Wietholt ist heute einer der ältesten DAF-Händler deutschlandweit.
1976 Das heutige Grundstück am Baddenkamp wurde gekauft und bebaut.
2000 Erweiterung um die Flächen an der Hervester Straße. Wietholt nutzt jetzt eine Fläche von 12 500 Quadratmetern inklusive fünf Reparaturbahnen und -gruben.
2004 Zum Jahreswechsel 2003/04 stiegen die Brüder Wietholt aus dem Geschäft aus, Floer und Strotmann übernahmen das Firmenruder.

 

Kontaktieren Sie Autohaus Wietholt GmbH & Co.KG

Suchen Sie nach unserer Adresse, Telefonnummer oder Wegbeschreibung? Möchten Sie uns eine Frage stellen?

Weiter zur Kontaktseite

Teilen Sie diese Seite

Wir laden Sie dazu ein, unsere Seite mit anderen zu teilen.